Da pacem Domine!

27/05/2014

Schön!

26/05/2014

…und doch zu viel: die Wahl des EU-Parlaments ist zu Ende und das Establishment ist natürlich frappiert über die falschen Stimmen des Wahlvolkes/der Wahlvölkersense….

Trotzdem ist jede Stimme für dieses Schein-Parlament zu viel! Denn es besitzt keinerlei Legitimität und man sollte nicht suggerieren  es wäre anders,- die Slowaken haben es richtig gemacht: 19,5% Wahlbeteiligung! Der Alki-Borderliner und Kommu-Kapo Schulz verkörpert diese kranke Institution wie kaum ein anderer….

Wer glaubt, die EUP-Wahlen würden etwas ändern, betrügt sich selbst, denn auch bei „Erdrutschwahlergebnissen“ von UKIP und FN ändert sich rein garnichts,- und darauf schließe ich gerne Wetten ab!

Naja, mit optimistischem Akzent trotzdem Gratulation an alle, die glauben richtig gestimmt zu haben, und Glück wohlauf mit allen, die bisher nicht von Subventionen und Staatsuntersützung leben^^

Täglicher Totalitarismus

08/05/2014

Bald dürfen wir wieder über die neuen ParlamentArier in Brüssel abstimmen und können uns schon auf neue Regulierungen, Rettungspakete und Umverteilungsmaßnahmen freuen.

Aber auch der deutsche Ordnungs- und Regulierungswahn lässt am gesunden Menschenverstand zweifeln,- oder wie kann es sein, dass der Staat Ordnungsbußen dafür verhängt, wenn man etwas anderes, als ein Auto in seiner Garage stehen hat? Das haben sich die Sesselfurzer mal wieder toll ausgedacht:

Rasenmäher, Gartengeräte, Sportausrüstungen –  all dies ist laut Bauordnungen in Garagen verboten! Wer kein Auto hat, müsste demnach seine Garage leer stehen lassen. Streng genommen braucht man selbst für einen Gartenschlauch oder eine Werkbank eine behördliche Genehmigung. Sonst drohen 500 Euro Bußgeld.

….für einen Gartenschlauch. Man kann nur hoffen, dass auch hier mal das Schuldenlimit erreicht ist und ein „Governmentclosedown“ a la USA zustande kommt, damit der Bürger zumindest für einen kurzen Zeitraum frieden hat!

Christus resurrexit!

21/04/2014

…vere resurrexit! Allen Lesern ein frohes Osterfest!

Der türkische Geheimdienst feiert wohl ebenfalls gerade seine Wiederauferstehung im Triumph. Nachdem ein Gespräch publik geworden war, in dem der Geheimdienst mit Politikern eine false-flag Operation plante, um einen casus belli gegen Syrien zu haben, dachte man eigentlich es würde nun ein wenig in den Diensten unserer NATO-Partner aufgeräumt werden,- aber weit gefehlt!

Das türkische Parlament hat eine umstrittene Geheimdienstreform gebilligt, die die Befugnisse des nationalen Nachrichtendienstes (MIT) erheblich ausweitet. […]  Der MIT kann demnach weitgehend selbstständig über künftige Spionageaktivitäten im In- und Ausland entscheiden. […] Bislang benötigte der Geheimdienst für jeden Fall eine gerichtliche Genehmigung. Künftig droht zudem Journalisten eine Gefängnisstrafe, wenn sie vertrauliche Geheimdienstinformationen veröffentlichen.

Na da freuen wir uns aber! Ein weiteres glorreiches Kapitel im Buch des Staatsterrorismus. Wofür braucht man auch so einen Quatsch wie den Rechtsstaat…. aber gut, dass der CIA-Chef erst einmal in Kiew für Ruhe sorgt^^

Bei solchen Nachrichten wird wohl ein weiteres Mal deutlich, warum die Welt Christus braucht. Warum sie Hilfe aus Sünd und Schmach benötigt!

Abendzitat CCLVI. – Chesterton – Familie

17/04/2014

„Man könnte sagen, dass das Heim die einzige anarchistische Institution sei. Das heißt, sie ist älter als Gesetze und steht außerhalb des Staates. Sie wird von der Natur durch undefinierbare Kräfte der Sippe und Sitte erneuert oder zerstört. Das soll nicht heißen, dass der Staat keine Autorität über die Familie hat; dass Staatsautorität angerufen wird und angerufen werden soll in den vielen abnormalen Fällen. Aber in den meisten Fällen von Familien-Freud und – Leid gibt es für den Staat keine Möglichkeit der Einmengung. […] Selbst in den abnormalen Fällen, wo das Gesetz einzugreifen vermag, findet man diese Schwierigkeiten immer wieder, wie gar mancher ratlos gewordene Beamte wissen wird. […] Der Staat hat kein Werkzeug, das zart genug wäre, die tiefeingewurzelten Gefühle der Familie zu entwurzeln […].“Chesterton, What’s wrong with the world.

Abendzitat CCLV. – Charles Bukowski – Tod

15/04/2014

„I carry death in my left pocket. Sometimes I take it out and talk to it: „Hello, baby, How you doing? When you coming for me? I’ll be ready.“ -Charles Bukowski

 

Abendzitat CCLIV. – AA

10/04/2014

„Die Einfuhr von Alkohol, Waffen und Schweinefleisch ist strengstens verboten.“ -Reisehinweis des Auswärtigen Amtes für Saudi Arabien

Dämonische Katzen

01/04/2014

Kürzlich bin ich wieder über eine Kuriosität der Kirchengeschichte gestolpert, die ich doch reichlich unterhaltsam fand:

„The Vox in Rama [Bulle von Papst Gregor IX. aus dem Jahr 1233] is the first official church document that condemns the black cat as an incarnation of Satan, and consequently it was the death warrant for the animal, which would continue to be slaughtered without mercy until the early nineteenth century. It is said that very few all-black cats survive in western Europe as a result. Pope Innocent VIII. oficially excommunicated all cats and decreed that any that were found in the possession of „witches“ should be burnt along with them.“ -Engels, Donald: Classical Cats. The Rise and Fall of the sacred Cat. London 1999, S.188.

Der Papst wurde wahrscheinlich durch Konrad von Marburg über einen Satanskult in Deutschland unterrichtet, der ihn in Aufruhr versetzte. Der angebliche Ritus der Sekte involvierte anscheinend einen schwarzen Kater, der als Satansvertreter geküsst wurde, bevor man sich der Fleischeslust hingab. Die Exkommunikation der Katzen ist wohl in ähnlichem Kontext zustande gekommen. Großartig!

….vielleicht ein weiterer Grund warum berühmte Bösewichte sich gerne mit diesen Höllenviehchern schmücken😉

Abendzitat CCLIII. – Der Bogd Khan

24/03/2014

„Seine [des Bogd Khan, „Heiliger Kaiser“] damalige Inkarnation, die achte, erlaubte einen ungewöhnlichen Blick auf die buddhistische Vorstellung von Erleuchtung. Aufgeschwemmt von übermäßigem Essen und besinnungslosem Saufen, war der Bogd in der ganzen Mongolei berühmt für seine Grausamkeit und Fleischeslust. […] Auf jeden Fall war er ein gewaltiger Hurenbock. Europäische und tibetische Reisende äußerten sich missbilligend über seine offensichtliche Neigung für kleine Jungen, aber das galt bei mongolischen Mönchen als völlig normales Laster. Es war allgemein bekannt, dass der Bogd eine homosexuelle Beziehung zu mindestens einem der Mönche seines Hofes hatte, zu Legtseg, der aber irgendwann in Ungnade fiel, ins Exil gehen musste und dort auf Befehl des Bogd hingerichtet wurde. Wie es fast unvermeidlich war, zog er sich Syphilis zu, die damals in der Mongolei grassierte, wodurch er langsam erblindete, was von seinen Zeitgenossen gnädigerweise eher auf sein Trinken als auf seine sexuellen Abenteuer zurückgeführt wurde. Dass seine Kabinettssitzungen unvermeidlich in nächtelange Trinkgelage bis zum Umfallen übergingen, trug zur Glaubwürdigkeit dieser Behauptung bei.“ -Palmer, James, Der blutige weisse Baron, Die Geschichte eines Adligen, der zum Khan der Mongolei wurde, Frankfurt 2010, S.79.

Abendzitat CCLII. – Urban II. – Kreuzzug

19/03/2014

„Werft euer Wehrgehenk weg, das Symbol eurer Ritterschaft! Hinweg damit! Oder aber zieht tapfer hinaus und rechtfertigt eure Ritterschaft, indem ihr als Soldaten des Herrn kämpft! Werdet Ritter Christi und eilt herbei zum Schutze der Morgenländischen Kirche, dann sollt ihr Vergebung eurer Sünden erlangen und des himmlischen Reiches sicher sein.“ -Urban II. – Aufruf zum Kreuzzug in Clermont-Ferrand 1095.

Staatsterrorismus

11/03/2014

„Ein Staat, der sich nicht an Gesetze hält, ist eigentlich nichts anderes als eine Räuberbande.“ (frei nach Augustinus)

Wenn man sich allein die Schlagzeilen der letzten zwei Monate ansieht, kann man sich doch wirklich nicht des Eindruckes erwehren, dass in unseren Staatsorganen zahlreiche ehrlose Halunken herumlungern, für deren Versorgung wir uns eigentlich schämen müssten.

-nicht nur Bundestag und BKA haben ihre Pädos,- nein! In England dürfen diese sogar die Regierung bei Gesetzen beraten, die den Kinderschutz im Internet stärken sollen….

-dass die Ermittlungen im BKA dementsprechend unmotiviert geschahen, ergibt nun deutlich mehr Sinn! Aber man möge doch auch bedenken, dass Polizei- und Sicherheitsbehörden ihre Aufgabe eher darin sehen, illegale Drohnenkriege zu führen, Meinungsmanipulationen in der Öffentlichkeit zu betreiben, Terrornetzwerke zu unterstützen und deren mögliche Enttarnung zu verhindern.

-die Dienste hören auch gerne mal die eigene Regierung ab und hacken notfalls direkt die Accounts der entsprechenden Kontrollgremien… – um Erdogan schadets nicht, aber es wird damit auch verständlich, warum die Politik in Deutschland absolut kein Interesse an der Aufklärung der ganzen NSU-Geschichte hat, die ohnehin zu einem der größten und peinlichsten Justiz- und Geheimdienstskandale dieser Jahrzehnte sein wird!

-Eigentlich nur noch zu toppen durch Super-Juncker, der nun für die Konservativen Chef in der EU-Kommission werden soll…

-Sympathie für Steuerhinterzieher und Superreiche habe ich an sich wenig, aber im Grunde muss man froh sein um jeden Penny, der dem Staat entzogen wird und damit nicht in den systematischen Terrorismus von oben fließt, denn: Wer druckt Naziblätter und Judenhetze, terrorisiert und verfolgt gesetzestreue Bürger?!!!1!!!!

-Ansonsten hat die Polizei auch einfach unglaublich viel zu tun,- bei all den Drogen, die sich die Beamten so täglich reinpfeifen, daraufhin auch gerne mal voll abkacken und weiterverticken.

-Wer bei all dem noch nicht glaubt, dass wir wahrscheinlich sicherer wären, wenn hier endlich wieder Waffen freigegeben und die Polizei abgeschafft wäre, dem Rate ich dieses Video an, das man aufgrund der hochgradigen Gestörtheit anfangs für Satire hält,- das aber tatsächlich unsere Polizei-Prügel-Truppen gedreht haben. Mit so wunderbaren Inhalten wie: Amokfahrten, Homosex mit Terroristen, Gewalt gegen Demonstranten, billigem Chauvinismus und Transvestitenshows, Masturbation, Alkoholmissbrauch, sexueller Belästigung. So sollte sich unsere Polizei nicht präsentieren? Nein, wollte sie auch nicht, aber vielleicht gab es doch einen, dem diese ganze kranke Scheisse einfach zu derb wurde und der noch einen Funken Schamgefühl bei sich entdeckt hat,- denn auch für den privaten/internen Gebrauch so einen Mist anzufertigen, grenzt schon an Verrücktheit:

-Natürlich ist dann auch klar, dass Bürger für sinnvolle Einsätze Rechnungen gestellt bekommen!

…..oh Mann. Ist auf irgendeinem dieser Felder Besserung in Sicht? Nein! Die Räuberbande hat sich gut etabliert und keinen Grund irgendetwas an diesen Abarten des Staatswesens zu ändern!

Ukrainerland in Scientologen-Hand!

05/03/2014

Zur Ukraine und den Vorgängen dort werde ich abgesehen hiervon nichts weiter schreiben, weil mich die ganze Sache so unglaublich ankotzt und da auch noch jede Menge Grausligkeiten zu Tage kommen werden…..

Aber weil es in unseren Systemmedien natürlich verschwiegen wird, oder mir zumindest bisher noch nicht aufgefallen ist ein paar interessante Infos zum hochgeputschten Ministerpräsidenten Arsenij Jazenjuk:

der Mann ist SCIENTOLOGE!  Und nicht nur irgendwie peripher assoziiert, sondern richtig hoch mit OT6 (von 8 Operating-Thetan-Stufen, die geistige Freiheit und Macht über die Umwelt bedeuten….ROFL).

-Er ist natürlich auf’s engste mit den Oligarchen und Polit-Verbrechern der Ukraine verbandelt,

ebenso mit den internationalen Bankstern. Kein Wunder also, dass der ehemalige NationalbankChef keine Schwierigkeiten hatte seinem Goldman-Kollegen Draghi, bzw. dem neuen Souzerän EUdSSR einen zweistelligen Mrd.-Betrag aus dem Ärmel zu leihern, auf den noch viele weitere Mrd. folgen werde…….. (wo der Euro seine Kraft und Stabilität schon in Griechenland etc. so wunderbar unter Beweis gestellt hat). Ebenso gilt er als Marionette des Bankster-Magnaten George Soros, der gerne mal Länder in den Abgrund stürzt und dann systematisch ausbeutet….

Klingt doch alles nach einer wunderbaren Zukunft für die Ukraine!

Abendzitat CCLI. – Franco – Der Wächter

02/03/2014

„Ich bin der Wächter, der niemals abgelöst wird,

der undankbare Botschaften erhält und die Lösungen diktiert.

Der wacht, während die anderen schlafen.“ -Francisco Franco

Pädokalypse

28/02/2014

Zum Pädo-Sumpf muss man wohl nicht viel sagen, außer dass es immer wieder erschreckend ist zu sehen, was für Leute uns regieren und wie man für Lustbefriedigung systematisch Kinder ausbeutet. Einen schönen Rundumschlag macht Theodred und in einem Beitrag des Deutschlandfunks bin ich auf Zahlen gestoßen, die mein Entsetzen noch steigerten:

 Im vergangenen Jahr haben 250.000 Deutsche rund 20 Milliarden Euro für Bilder und Filme mit nackten Kindern ausgegeben. Der Markt ist riesig.

WAHNSINN! Heruntergebrochen auf Ausgaben pro Person, sind das im Schnitt 80.000 Euro! Das ist ein Vielfaches des Durchschnittseinkommens und lässt wohl darauf schließen, dass ein großer Teil dieser Ausgaben von entsprechend reichen Bürgern getätigt wird. Da wundert es garnicht, dass auch in Politik und Ermittlungsbehörden anscheinend  genügend Netzwerke bestehen, die sich gegenseitig decken.

Es wird vielleicht deutlicher, wie unglaublich viel Geld in diesen Schmutz investiert wird, wenn man überlegt, dass selbst wenn jeder Einwohner der Bananenrepublik ein Pädo-Konsument wäre, pro Kopf immernoch 250 Euro,- pro Jahr draufgingen…..

Abendzitat CCL. – Haynes – Legion Erzengel Michael

24/02/2014

„Ohne das Potential der Legion für Gewalt zu verharmlosen, sollte man allerdings auch die Brutalität der vorangegangenen rumänischen Regierung im Umgang mit ihren politischen Gegnern nicht außer Acht lassen. Zwischen 1924 und 1937 verübte die Legion insgesamt elf Morde (sowie eine große Zahl von Gewaltakten und Beschädigung von Sachgegenständen), doch im Gegenzug wurden 500 Legionäre getötet und die Bewegung immer wieder verboten. Zwischen Codreanus Ermordung im Jahr 1938 und der Gründung des National-legionären Staates im September 1940 wurden etwa 3000 Legionäre hingerichtet oder „verschwanden“. –Haynes, Rebecca: Die Ritualisierung des „Neuen Menschen“ – Zwischen Orthodoxie und Alltagskultur. In: Heinen, Armin (Hrsg.): Inszenierte Gegenmacht von rechts. Die „Legion Erzengel Michael“ in Rumänien 1918-1938. München 2013 (=Südosteuropäische Arbeiten, Bd.150), S.89-112, hier: S. S.103.

Neues aus der Legion

22/02/2014

Die Legion Erzengel Michael hat hier auf dem Blog schon einige Beiträge erhalten und bleibt für mich ein spannendes Phänomen. Die Verknüpfung von Christentum, Fanatismus und Faschismus scheint aber nicht nur reaktionäre Querköpfe zu interessieren, sondern auch einige seriöse Historiker. Im letzten Jahr ist deswegen ein neuer Sammelband mit Beiträgen zur Legion erschienen ist, der verschiedene Themenfelder umfasst und jedem empfohlen sei.

Heinen, Armin (Hrsg.): Inszenierte Gegenmacht von rechts. Die „Legion Erzengel Michael“ in Rumänien 1918-1938. München 2013 (=Südosteuropäische Arbeiten, Bd.150).

Außerdem befindet sich ein weiteres Werk auf meinem Schreibtisch, das endlich einmal den Vergleich zwischen den zwei radikalsten klerikal-faschistischen Bewegungen vornimmt; Rumänien und Kroatien, Legion und Ustasa:

Dinu, Radu Harald: Faschismus, Religion und Gewalt in Südosteuropa. Die Legion Erzengel Michael und die Ustasa im historischen Vergleich. Wiesbaden 2013 (Balkanologische Veröffentlichungen. Geschichte, Gesellschaft und Kultur in Südosteuropa, Bd. 59).

Je nachdem, wie mir die Lektüre gehält, werde ich natürlich auch die Leser hier daran teilhaben lassen😉

Abendzitat CCXLIX. – Codreanu – Tyrannen

15/02/2014

Blickt euren Tyrannen fest in die Augen.

Erduldet mit Gleichmut jeden Schlag.

Ertragt die Qual, denn unser aller Opfer wird das Fundament aus Eisen, aus gebrochenen Leibern und gequälten Seelen, für den kommenden Sieg sein.“

-Codreanu, Corneliu, Aufzeichnungen aus dem Kerker.

Abendzitat CCXLVIII. – Felix Sarda y Silvani – Der Liberalismus ist Sünde

11/02/2014

„Den Katholiken, der einfach einen liberalen Anstrich hat, erkennt man daran, dass er, obschon ein rechtschaffener Mann von werkthätig und aufrichtig religiösen Sitten, dennoch im Reden, Schreiben und Handeln den Anschein eines Anhängers des Liberalismus gewinnt. ..Seine Stärke ist die „Liebe“: dieser Mensch ist die Liebe selber. Wie verabscheut er die Übertreibungen der ultramontanen Presse. Einen Menschen schlecht zu nennen, der schlechte Ideen verbreitet, scheint diesem sonderbaren Theologen eine Sünde gegen den heil. Geist. Für ihn gibt es nur verlorne Schafe. Man soll weder Widerstand leisten noch gegen den Gegner zu Felde ziehen; worauf man immer besorgt sein muss ist, die Gegner anzuziehen. „Das Böse mit dem Überfluss des Guten zu ersticken“: dies ist sein Leitspruch, den er zufällig eines Tages in Balmes gelesen, das Einzige, was ihm von den grossen katholischen Philosophen im Gedächtnis geblieben. Aus dem Evangelium führt er blos jene Stellen an, welche nach Honig und Zucker schmecken. Man könnte sagen, dass er die fürchterlichen Strafpredigten gegen die Pharisäer für Übereilungen und für Mangel an Mässigung von Seite des göttlichen Heilandes halte, indess er selber dieselben dann sehr heftig gegen die reizbaren Ultramontanen anzuwenden versteht, welche mit ihren Übertreibungen täglich die Sache der Religion, die ganz Friede und Liebe ist, auf’s Spiel setzen. Gegen diese ist der gute Mann sauer und steif; gegen diese ist bitter sein Eifer, herb und ätzend wie Scheidewasser seine Polemik, und zu Angriffen seine Liebe geneigt. […] Alle seine Schätze an Duldung und liberale Liebe hat er bloss für die geschwornen Feinde seines Glaubens auf Lager. Natürlich, es muss ja der Unglückliche dieselben an sich ziehen und gewinnen! Für heldenmüthigere Vertheidiger des Glaubens hingegen hat er bloss Sarkasmus und Unduldsamkeit.“ – Felix Sarda y Silvani, Der Liberalismus ist Sünde, Salzburg 1889, S.53f. (mit Imprimatur und Belobigung durch das Hl. Offizium)

Abendzitat CCXLVII. – Heinrich Heine – Madonna-Periode

05/02/2014

„Als Denker, als Metaphysiker, mußte ich immer der Konsequenz der römisch-katholischen Dogmatik meine Bewunderung zollen; auch darf ich mich rühmen, weder das Dogma noch den Kultus je durch Witz und Spötterei bekämpft zu haben, und man hat mir zugleich zuviel Ehre und zuviel Unehr erzeigt, wenn man mich einen Geistesverwandten Voltaires nannte. Ich war immer ein Dichter, und deshalb mußte sich mir die Poesie, welche in der Symbolik des katholischen Dogmas und Kultus blüht und lodert, viel tiefer als andern Leuten offenbaren, und nicht selten in meiner Jünglingszeit überwältigte auch mich die unendliche Süße, die geheimnisvoll selige Überschwenglichkeit und schauerliche Todeslust jener Poesie: auch ich schwärmte manchmal für die hochgebenedeite Königin des Himmels, die Legenden ihrer Huld und Güte brachte ich in zierliche Reime, und meine erste Gedichtsammlung enthält Spuren dieser schönen Madonna-Periode, die ich in späteren Sammlungen lächerlich sorgsam ausmerzte. Die Zeit der Eitelkeit ist vorüber, und ich erlaube jedem, über diese Geständnisse zu lächeln.“ -Heine, Heinrich: Geständnisse.

Ode an die Jugend – Adam Mickiewicz

31/01/2014

Die Völker? Ohne Herz und Geist! – Skelette! –
Drum, Jugend, leih‘ mir deine Schwingen! Sieh,
Daß über diese todte Welt ich rette
Mich auf in’s Himmelreich der Phantasie; –
Wo die Begeist’rung schafft ein Wunderland,
Uns windet eine neue Blumenkette,
Und Hoffnung hüllt in goldenes Gewand.

Mag‘, wen umzieht des Alters Grau’n,
Das Haupt zur Erd‘ herabgebeugt,
Nur jenen Kreis der Welt beschau’n,
Den ihm sein blindes Auge zeigt!

Du, Jugend, schwing‘ über die Fläche Dich auf!
Und mit dem Auge des Sonnenballs
Durchdringe im Alles umfassenden Lauf
Die ganzen Massen des Menschheitsalls! –

Nun schau‘ hinab – da deckt ein ew’ger Nebelschaum,
vom Meer der Trägheit überschwemmt, den grossen Raum; –
Dies Deine Erde ist! –

Und sieh, wie aus dem düstren Meer
Ein elend Schaltier auskriecht schwer,
Sich selbst Schiff und sein eigen Steu’r zugleich,
Nach kleinern Thieren lechzt im feuchten Reich;
Wie’s untertaucht und wieder auf sich müht –
Wie keine Well‘ es lockt, es keine an sich zieht; –
Bis es am Riff wie Blasen schnell zerflieht; –
Sein Dasein keinen freut, sein Tod niemand betrübt; –
Das ist ein Egoist! –

Doch, Jugend! Dir ist Lebensnektar dann
Nur süß, wenn ihn ein and’rer theilen kann;
Denn Himmelsseelen tränken Freuden nicht,
Als wenn sie Tugend eng umflicht.

Drum an einander, Jugendgenossen!
Aller Glück sey Aller Ziel!
In Begeist’rung besonnen, durch die Einheit viel –
So Freund‘! an einander geschlossen!
Ja, glücklich selbst, wer fällt in diesem Lauf,
Zu dem ihn heil’ger Eifer führt hinauf.
Es fällt sein Körper nieder nur zur Erde,
Damit dem Freund sein Geist die Ruhmesstaffel werde!
Drum an einander geschlossen!
An einander Jugendgenossen!
Ist der Weg auch schlüpfrig, verengt,

Die Pfort von Schwachheit, Gewalt verschlossen,
So sey Gewalt mit Gewalt verdrängt!
Wer in der Wiege schon geköpft die Hyder,
Als Jüngling schon Centauren macht‘ erstarren,
Der nimmt der Höll‘ auch ihre Opfer wieder,
Auf den im Himmel Lorbeern harren.
Erfasse drum, was noch kein Aug‘ erblickt,
Zerknicke, was noch nie Vernunft zerknickt!
Den Adlern ja gleicht Deiner Schwingen Flucht,
Dein Arm, o Jugend, hat des Donners Wucht!

 Ha! Arm in Arm, mit starkem Band die Schranken
Des Erdballs rings umkreis’t!
In einen Brennpunkt werft Aller Gedanken,
In einen Punkt werft aller Geist!
Wir, Erde, Dich aus deinen Fugen rücken,
Und werfen Dich in eine neue Bahn;
Die faule Rinde von Dir ab wir pflücken,
Dann blickt der grünen Jahre Bild uns an! –
Und wie, als finster noch und wirr die Erde,
Zum Kampf sich jedes Element gesellt,
Des großen Gottes donnernd: Werde!
Hervorrief einst der Dinge Welt; –
Dann Winde hausten, sich verliefen Meere,
Des Himmels Blau enthüllte Sternenheere: –
So siehst Du Nacht noch auf der Menschheit liegen,
Des Willens Elemente sich bekriegen, –
Doch in der Jugend auch das heil’ge Feuer brennen,
Das los die Geister wird vom Chaos trennen!

Aus ihrem Schooß wird sich die Lieb‘ erheben,
Der Freundschaft wird sie ew’ge Bande weben.
Das Eis, das fühllose, dann bricht;
Kein Vorurtheil verfinstert mehr das Licht!
O, Heil Dir, Freiheitsmorgenroth! o Wonne!
Es folgt Dir der Erlösung goldne Sonne!

42 Gründe gegen das derzeitige Urheberrecht

22/12/2013

Das immaterielle Monopolrecht, Urheberrecht, ist KOSTENLOS.

Dagegen habe ich als kleiner Erfinder nur das Nachsehen, denn nur
durch schamlose Lobbyisten haben die einfachen/unqualifizierten
Urheber gegenüber den technischen Urhebern (Erfinder/Patentinhaber)
viele Vorteile, die  schlicht illegitim sind: Gefunden bei heise.

1) Beschränkung nicht auf maximal 20 Jahre ab Anmeldung sondern genau
(nicht maximal) 70, in Mexiko sogar 100 Jahre bis nach dem Tod des
Urhebers; bei Firmen 95 Jahre ab erster  Nutzung. Im Mittel sind es
um
120 Jahre, also um sechmal länger als ein Patent maximal sein kann.
2) Keine Anmeldung und damit keine Anmeldegebühr.
3) Keine Prüfung, keine Recherche und damit weder Prüfungsgebühr noch
Recherchegebühr sowie auch häufig weder Relevanz noch ausreichende
Schöpfungshöhe.
4) Keine Registrierung in öffentlich und kostenlos zugänglichen
Datenbanken, die rechtsverbindlich sind (Anarchie, immer neue
Plagiatsskandale).
Dadurch dienen sie häufig nur dem Steuersparen, denn hierdurch
sind Steuerspar-Tricks wie Dutch Sandwich und Double Irish sehr
leicht
durchführbar, während für Patente Gebühren wie die Jahresgebühr in
jedem Land anfallen.
5) Keine Gebühren für Erteilung und Verlängerung (Jahresgebühr),
Kostenloskultur.
6) Kein Territorialitätsprinzip: Keine Beschränkung auf die Länder,
in denen angemeldet und zugelassen wurde.
7) Erhebliche Pauschalabgaben auf vieles, was zum Kopieren verwendet
werden kann.
8) Auch die nicht-gewerbliche Nutzung ist kostenpflichtig. Es ist
kein rein gewerbliches
Schutzrecht sondern eines mit einer generellen Zahlungs- und
Unterlassungspflicht auch für
private und unentgeltliche Nutzung.
9) Die Umgehung von Schutzmaßnahmen ist unzulässig; es gibt ein
Technologiekontrollrecht
(Paracopyright) als Profitschutzrecht.
10) Zensur, wie beispielsweise gegen The Pirate Bay nicht nur in
vielen Staaten wie England
http://heise.de/-1564289 ).
11) Kein Erschöpfungsgrundsatz: Dem Konsumenten können
Lizenzbedingungen
auferlegt/unter-geschoben werden. Dadurch erwirbt er mit einem Kauf
nicht sämtliche Rechte (bis auf rein gewerbliche Vervielfätigung)
sondern nur ein eingeschränktes Nutzungsrecht/Nutzungslizenz.
Dadurch muss er mehrfach zahlen, z. B. an die GEMA.
12) Kein Rückwirkungsverbot; etwas allgemeinfreies kann plötzlich
urheberrechtlich geschützt
sein. Ein Beispiel: http://heise.de/-1418257
13) Keine klare Beschränkung, so das auch simple Bildideen geschützt
sein können.
Ein Beispiel: http://heise.de/-1423127
14) Keine einklagbaren Zwangslizenzen (§ 13 u. 24 PatG). Das Eigentum
verpflichtet (§ 14 GG) gilt für einfache Urheber praktisch nicht.
15) Es ist kein reines Zivilrecht sondern auch ein Strafrecht, so das
der für den Auftraggeber kostenlose Anwalt, der Staatsanwalt, gegen
Verstöße losgeschickt werden kann und ein Verletzer nicht nur
Unterlassen und Zahlen muss sondern auch mit Gefängnisstrafen
sanktioniert werden kann.
16) Urheber können kostengünstig und einfach vor einfachen
Zivilgerichten klagen. Sie müssen
nicht spezielle sowie teure Gerichte wie das Bundespatentgericht
anrufen, weil es keine speziellen Gerichte für Urheberrechtsklagen
gibt. Und sie benötigen keine teuren Spezialisten wie einen
Patentanwalt.
17) Urheber müssen meist nur die verminderte Mehrwertsteuer abführen,
z. B. nur 7 (statt 19) Prozent für die Eintrittskarten für Museen,
Konzerte und Theater …
18) Direkte staatliche Subventionen, beispielsweise für Film,
Theater, Oper, Museen, Orchester und Ausstellungen. Weitere Beispiele
sind Kunst am Bau, d. h. 1 % der Baukosten staatlicher Gebäude für
Künstler, und die Künstlersozialversicherung.
19) Massive Bekämpfung des Umgehens des Urheberrechts und schon des
Paracopyrights
Kopierschutz sowohl zivil- als auch strafrechtlich.
20) Urheber wie einfache Autoren können nicht nur nach dem
Urheberrecht die Verbreitung ihrer Texte kontrollieren und Geld dafür
verlangen/Einklagen während Erfinder nicht einmal die Verbreitung
ihrer aufwendig selbst erstellten Patentanmeldung kontrollieren
können.
21) Geplante Änderungen des Urheberrechts wie ACTA, SOPA und
Kulturflatrate bedeuten für
Urheber weitere Rechte und Einnahmen ohne zusätzlich etwas leisten zu
müssen, während
Erfinder, die ja die Grundlagen dafür geschaffen haben mit
Erfindungen wie dem Telefon, MP3-Format usw. davon nichts erhalten
und so noch weiter gegenüber Urhebern diskriminiert werden.
22) Um Urheberrechtsschutz zu genießen reicht es einigen Berufen
schon aus nicht zu tun, beispielsweise eine Minute lang still zu
sein: http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,205627,00.html, oder
eine Wanne nicht zu reinigen
(Beuys, Kippenberger), und bei Fotografen reicht schon ein Drücken
auf den Auslöser, denn der
Aufwand, die erforderliche Leistung, wird beim Urheberrecht nicht
berücksichtigt.
23) Beweislastumkehr: Schon nur vermutete Verstöße gegen das
Urheberrecht werden geahndet,
wenn der Beschuldigte nicht das Gegenteil beweisen kann. Beispiele:
GEMA-Vermutung und HADOPI sowie sekundäre Beweislast und
Störerhaftung.
24) Beim Urheberrecht wird bei jedem Konsumenten weltweit
vorausgesetzt das er selber weiß ob etwas urheberrechtlich geschützt
ist, wenn ja wie (unter welcher Lizenz) und wer der
Rechteinhaber oder zumindest der Urheber ist.
25) Mangels Urheberrechtsregister stellt sich neben der Frage ob und
wenn ja wie (mit welcher
Lizenz) etwas urheberrechtlich geschützt ist, auch die Frage ob es
überhaupt urheberrechtsfähig
ist, beispielsweise ob ein behaupteter Anspruch juristisch haltbar
ist.
26) Die Idee ist nicht nur als ganzes geschützt, sondern schon
kleine und auch nur abgeleitete Teile wie beispielsweise der
übersetzte Text eines Liedes (Liedertext), auch dann wenn der
Liedsänger ihn weder geschrieben noch übersetzt hat.
27) Das Urheberrecht ist, im Gegensatz zu Patenten, kaum planbar weil
es zum einen vom Todeszeitpunkt des Urhebers abhängt und zum anderen
von den häufigen Verlängerungen. Im Gegensatz dazu sind Patentrechte
mit ihrer (maximalen) Dauer von 20 Jahren gut planbar, beispielsweise
für Hersteller von Generika.
28) Urheberrecht ist kein allgemeines Recht sondern ist ein Privileg
weniger Berufe wie Regisseure, so das die meisten, beispielsweise
Piloten und Kapitäne, keinen Urheberschutz für ihre Leistungen
beanspruchen können.
29) Im Urheberrecht gilt das Prinzip das das Original kostenlos und
rechtslos ist, im Kleinen wie im Großen. Beispielsweise beruht jede
Software, auch ein teures Microsoft-Windows, auf einem
Hello-World-Programm, das es kostenlos gibt und an dem niemand Rechte
hat. Ein anderes
Beispiel ist der Untergang der Titanic 1912.
30) Urgehebtes kann verwaisen. Da einfache Urheber keine
Verlängerungsgebühr zahlen, können sie auch durch
Zahlungsrückverfolgung nicht ermittelt werden.
31) Verwertungsgesellschaften, vom Staat ausgestattet mit
Monopolrechten, und mit eigenen Ermittlern, die auch in polizeilichen
Ermittlungen eingesetzt werden.
32) Die Erosion/Umdeutung von Begriffen und Werten im Sinne nicht nur
des Profitschutzes sondern auch zusätzlicher Einnahmen wie
Abmahngebühren für Urheber.
33) Kein Geheimhaltungszwang und entsprechende starke, nicht nur
geografische Einschränkungen wie sie bei einem Geheimpatent
vorgeschrieben sind (§ 34 (2) S. 2 PatG).
34) Keine Reduktion von Forderungen durch eine an der Wirtschaftslage
angepaßte Streitwertherabsetzung, während im Patentrecht das Gericht
anordnen kann, daß die Gerichtskosten und Rechtsanwaltsgebühren sich
nach einem ihrer Wirtschaftslage angepaßten Teil des Streitwerts
bemißt (§ 144 PatG).
35) Kein Zwang zur Klagekonzentration; ein dem § 145 PatG
entsprechenden Zwang gibt es im Urheberrecht nicht.
36) Einfache Urheber haben ihr Recht sofort während Erfinder
monatelang, meist jahrelang, auf ihr Recht warten müssen.
37) Weitreichende Haftung schon bei nur mittelbaren
Rechtsverletzungen in Form der Störerhaftung. Eine Haftung des
Unternehmens- bzw. Betriebsinhabers für Rechtsverletzungen seiner
Mitarbeiter und Beauftragten gilt urheberrechtlich aber nicht
patentrechtlich.
38) Keine Trittbrettfahrer/Betrüger wie beispielsweise die
„Nationales
Patentregister AG“, die den Schreiben vom Deutschen Patentamt
ähnliche
Briefe mit Zahlungsaufforderungen zur Verlängerung an Patentinhaber
verschickt – mit rund dem doppelten der Gebühr des Patentamts, das
mit
dieser AG nichts zu tun hat.
39) Die Werke einfacher Urheber wie Schriftsteller, Musiker,
Fotografen und Regisseure dürfen nicht einfach abfotografiert oder
gefilmt oder sonstwie aufgezeichnet und vermarktet werden, während
die
Werke der Erfinder davor nicht geschützt sind.
40) Diverse Sonderrechte, die es im Patentrecht nicht im
entferntesten
gibt wie § 20b UrhG, nachdem schon für die unveränderte Weitergabe
über
Kabelsysteme oder Mikrowellensysteme Gebühren zu zahlen sind, also
kein Provider-Privileg gilt.
41) Diverse Steuerbefreiungen wie weder Schenkungssteuer noch
Erbschaftssteuer für Kunstsammlungen (§ 13 I Nr. 2
Erbschaftsteuergesetz)
– finanziert durch höhere Steuern der Allgemeinheit.
42) Viele weitere Privilegien wie die Büchersendung, ermäßigtes Porto
für den Versand von Büchern, in den USA als Tarif Media Mail,
die auf Kosten der anderen Post-Nutzer Quersubventioniert wird.

Presse“freiheit“

07/10/2013

höhöhööhö

06/10/2013

Abendzitat CCXLVI. – Fichtner – Bayern

03/10/2013

„…Es ist Bayern, ein Land, das sich ans Leben im Klischee gewöhnt hat, an den herablassenden Spott von Ortsfremden, die freilich nie erklären können, warum die angeblich so bäuerlichen „Seppln“ im Süden ein Bundesland aufziehen, das im deutschen Vergleich allen anderen in fast allen Belangen überlegen ist. Bayern liegt vorn, wenn es um Zukunftschancen und Arbeitsplätze geht, um sozialen Zusammenhalt, um Sicherheit, Kaufkraft, Einkommen, Lebensqualität……und schon die Grundschulkinder können besser rechnen und lesen als ihre Altersgenossen in Hamburg oder Niedersachsen. Wer über Gründe für so viel Exzellenz nachdenkt, stößt auf Fragen, die so manchen Grundkonsens der (nord)deutschen Gesellschaft ankratzen. Es ist gut möglich, es ist wahrscheinlich, dass die bayerische Verwurzelung in Tradition und Brauchtum die Gesellschaft insgesamt beruhigt und dadurch Kräfte freisetzt, die für die Gestaltung von Gegenwart und Zukunft gebraucht werden.“ -Ullrich Fichtner im aktuellen Spiegel.

Blogschau 2.10.13

02/10/2013

-Die Klimalügner geraten ins Wanken.

-Warum Kirchen ohnehin keinen Strom brauchen.

-Grundlagen eines katholischen Journalisten. Im Vergleich dazu die Einführung zur Zeitschrift „Der Katholik“ des Mainzer Kreises.

-Eine sehr lange und äußerst ausführliche Doku über den Euro und vor allem die beunruhigenden personellen Verquickungen zwischen Bankensystem und Politik!

 

 

Und immer dran Denken: Ein Kind das seine Mutti schlägt, kriegt das Händchen abgesägt…